Kundendienst
Deutschland | EUR €
Wie Momme Gemessen Wird
GESCHICHTE VON MOMME
15. Jahrhundert
Momme (匁), eine japanische Masseneinheit und ehemalige Währungseinheit, die erstmals 1484 während der Bunmei-Ära in einem Familienbuch auftauchte. Obwohl sie nicht mehr als Währung verwendet wird, ist sie weiterhin ein Standardmaß in der Perlenindustrie.
19. Jahrhundert
Das Momme-Konzept entstand als Alternative zur Fadenzahl aufgrund der hohen Anzahl und Variation der Fäden innerhalb der Kokons. Im 19. Jahrhundert gelangte es unter Händlern in den europäischen Sprachgebrauch.
Frühes 20. Jahrhundert
Zu Beginn des 20. Jahrhunderts ersetzte das metrische System in Japan offiziell das Shakkanho-System der Maße und Gewichte. Die Grundeinheit der Masse war das Kan, und andere Maßeinheiten, darunter das Monme, wurden daraus abgeleitet. Die Monme, später im Westen als Momme bekannt, ist nach wie vor die traditionelle Maßeinheit für Seide und Perlen.
Momme (Gewichts-)Bereich
Unter Momme-Gewicht versteht man die Gewichtsmessung von Seidenstoffen. Je höher das Momme-Gewicht, desto schwerer und langlebiger ist der Stoff.
Leicht Momme
Dünnerer, empfindlicherer Stoff. Kann transparenter oder leichter sein und einen zarten und ätherischen Look bieten.
Mittel Momme
Etwas schwerer, bietet mehr Substanz und Haltbarkeit. Es bietet eine ausgewogene Kombination aus Leichtigkeit und Langlebigkeit.
Schwer Momme
Deutlich schwererer und festerer Stoff. Erhöhtes Gewicht, höhere Haltbarkeit und strukturierteres Erscheinungsbild.